Indienreise - Cochin - Fischernetze

Tropischer Süden

Tauchen Sie ein in das zauberhafte Südindien, einem schmalen Landstreifen zwischen dem Arabischen Meer und den Western Ghats. Die paradiesische Küste von Kerala, seine tropische Atmosphäre, seine weißen langen palmengesäumten Sandstrände, Teeplantagen und Gewürzgärten sowie die Gelassenheit und Herzlichkeit der Menschen sind mit nichts zu vergleichen. Besuchen Sie den Periyar Nationalpark mit seinen Tigern und Elefanten und genießen Sie eine Bootsfahrt durch die malerischen Backwater-Lagunen. Schon nach wenigen Tagen unter tropischer Sonne, umschmeichelt vom Rauschen der Wellen und der herrlich weichen Luft wird jeder dem alten keralischen Sprichwort zustimmen: „Wer nach Kerala kommt, vergisst seine Heimat schnell.“

Entdecken Sie den Bundesstaat Tamil Nadu mit seinen beeindruckenden Tempelanlagen. Erkunden Sie das altehrwürdige Madurai mit seinen herrlichen Bauten und genießen Sie einen Bummel durch die engen Gassen der Basare. Faszinierend ist auch Kanyakumari, der südlichste Punkt des indischen Subkontinents. Hier treffen das Arabische Meer, der Golf von Bengalen und der Indische Ozean zusammen.

Reisebeispiel nach Cochin/von Trivandrum ab € 995,00 pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück

Preise für Gruppen sowie Einzelzimmer auf Anfrage

Dauer: 10 Tage / 9 Nächte

Reiseroute: Cochin – Alleppey – Periyar Nationalpark – Madurai – Kanyakumari – Kovalam – Trivandrum



Flugreise Südindien - Kerala

Tag 1

Flug nach Cochin

Individualreise Indien - Cochin - Fischernetze

Tag 2

Ankunft Cochin am nächsten Tag

Nach Ihrer Ankunft in Cochin werden Sie von unserem örtlichen Mitarbeiter am Flughafenausgang begrüßt und zum Hotel begleitet. Nach einer Erholungspause unternehmen Sie frisch gestärkt eine Besichtigungstour durch die lebendige Hafenstadt.

Cochin - Königin des arabischen Meeres

Wegen seiner malerischen Lage, in einem natürlichen Hafenbecken gelegen, den verschiedenen Stadtvierteln, die sich auf mehreren Halbinseln verteilen, wird Cochin auch die Königin des Arabischen Meeres genannt. Die Stadt bietet eine harmonische Mischung aus verschiedenen Kulturen. Zahlreiche Händler, Kaufleute und Herrscher aus Europa und China haben ihre Spuren hinterlassen, die sich heute noch in den Gebäuden, Traditionen, Bräuchen, dem Essen etc. widerspiegeln. Cochin ist eine der ältesten Hafenstädte Indiens. Der gewinnträchtige Handel mit den in den Kardamom-Bergen angebauten Gewürzen ließ die Stadt schon im 16. Jahrhundert zum bedeutendsten Hafen an der Malabarküste werden. Ihrer Reichtümer wegen wird sie auch Pfefferküste genannt.

Chinesische Fischernetze

Ihre Besichtigungstour beginnt in Fort Cochin, in einer der ältesten, europäischen Siedlungen Indiens. Eine besondere Attraktion sind die berühmten chinesischen Fischernetze aus dem 13. Jahrhundert, die das Nordufer von Fort Cochin säumen und wegen ihrer idyllischen Lage zwischen Meer und Altstadt das Wahrzeichen der Stadt sind. Einen besonderen Zauber erleben Sie am frühen Morgen bei den Netzen, wenn diese mit reichem Fang aus dem Wasser gezogen werden. Oder aber bei Sonnenuntergang vom Ufer oder einem Boot aus, wenn sich das imposante Gewirr von Holzstangen, Seilzügen und Netzen als schwarze Silhouette gegen den roten Feuerball abzeichnen.

Auf den Spuren des portugiesen Vasco da Gama

Im Anschluss besichtigen Sie die älteste europäische Kirche Indiens, die St. Francis Church, sowie das Grabmal des portugiesischen Seefahrers Vasco da Gama. Er verstarb im Jahre 1524 in Cochin und wurde hier beigesetzt. Im historischen Stadtteil Mattancherry besichtigen Sie den Dutch Palace. Der Palast ist ein schönes Beispiel für den indisch-europäischen Baustil. Weiter geht es zum Judenviertel mit der Synagoge aus dem Jahre 1567.

Die berühmten Kathakali Tänzer

Am Abend erleben Sie den Höhepunkt des heutigen Tages. Sie besuchen eine Kathakali-Tanzaufführung. Leuchtender als jeder Sonnenaufgang sind die Farben, mit denen die Kathakali-Tänzer ihre Gesichter zu beeindruckenden Masken schminken. Die aufwendigen Kostüme und Gesichter erzählen die Geschichten von Mahabharata und Ramayana. Es ist eine harmonische und beeindruckende Mischung aus Drama, Tanz und Ritual, die ausschließlich von Männern getanzt wird. Dieses lebhafte und farbintensive Schauspiel ist ein Erlebnis der besonderen Art, das Sie auf keinen Fall versäumen sollten.

Traumreise Indien - Backwatertour mit dem Hausboot

Tag 3

Backwater Romantik - Venedig Indiens

Heute erleben Sie die faszinierende und tropische Schönheit der Backwaters auf einem traditionellen Hausboot. Das Venedig Indiens - ein zauberhaftes Paradies aus Kanälen, Lagunen, Flüssen und Seen erstreckt sich auf 1900 Quadratkilometern. Eine Bootsfahrt auf den Backwaters ist ein wirklich wunderbares und unvergessliches Erlebnis, das Ihnen das unberührte und sonst unzugängliche Kerala, in dem Mensch und Natur im Einklang leben, näher bringt.

Einst dienten die umgebauten, mit Rattan bedeckten Lastkähne als Transportmittel von Reise, Kokosnüssen und Gewürzen. In der Sprache der Einheimischen heißten die Boote Kettuvallom, was übersetzt - genähtes Brot - bedeutet. Beim Bau der Boote wurde kein einziger Nagel verwendet, sondern nur Holz und Kokosfasern, mit denen die Planken aneinander genäht und mit Cashewkernöl abgedichtet wurden.

Heute sind es exotisch schwimmende Bungalows mit allem Komfort und bieten Platz für 2 - 6 Personen.

Genießen Sie eine unvergessliche Fahrt durch die zauberhafte Lagunenlandschaft Keralas. Erleben Sie eine Oase der Ruhe und gleiten Sie auf der schimmernden Wasseroberfläche vorbei an Palmenwäldern, Reisfeldern, Kokoshainen und idyllischen Dörfern. Lassen Sie sich mit landestypischen Speisen verwöhnen und genießen Sie einen atemberaubenden Sonnenuntergang in tropischer Atmosphäre. Lassen Sie sich von den exotischen Düften in der Luft verzaubern und verbringen Sie eine traumhaft romantische Nacht auf dem Hausboot.

Rundreise Südindien - Affen

Tag 4

Periyar – Nationalpark

Nach dem Frühstück und einer angenehmen Nacht an Bord erwartet Sie eine abwechslungsreiche Fahrt durch eine wunderschöne märchenhafte Landschaft, auf dem Weg in das Naturschutzgebiet Periyar Wildlife Sanctury. An den südlichen Ausläufern der Western Ghats, eingebettet inmitten von grünen Regenwäldern der Kardamom Hills, an der Grenze zu Tamil Nadu, liegt das 777 km2 große Schutzgebiet. Es ist eines der letzten unberührten Dschungelgebiete und das attraktivste Naturschutzgebiet Indiens. Eine Besonderheit ist der malerische Stausee im Herzen des Parks, den die Briten 1895 anlegten.

Jahrzehnte lang haben die Maharajas und auch die europäischen Kolonialherren jagt auf Tiger gemacht und den Bestand in kürzester Zeit dramatisch reduziert. Der Maharaja von Travancore setzte sich als Erster für den Schutz des Waldes sowie für ein Jagdverbot ein und erklärte das Gebiet 1934 zu einem Reservat. Im Jahre 1978 erhielt das Gebiet seinen heutigen Namen: Periyar Tiger Reserve, das sich für den Schutz der vom Aussterben bedrohten Tiere einsetzt.

Eine großartige Tier- und Pflanzenwelt können Sie hier erleben. Neben den ca. 1000 Elefanten, verschiedenen Affenarten, Sambas, Nilgiri-Thare, Leoparden etc. durchstreifen auch ca. 40 bengalische Tiger die Wälder des Peryiar Nationalparks. Mit etwas Glück bekommen Sie eine dieser faszinierenden Großkatzen zu Gesicht, ein Ereignis das Ihre Reise zu einem ganz besonderen Erlebnis werden lässt.

Rundreise Indien - Bootsfahrt auf dem Periyar See

Tag 5

Boots-Safari

Am frühen Morgen, kurz vor Sonnenaufgang erwartet Sie ein besonderes Erlebnis. Sie unternehmen eine Boots-Safari auf dem Stausee. Vom Wasser aus können Sie die artenreiche Tierwelt wunderbar beobachten, z.B. Kormorane, die auf Bäumen sitzend, ihr Gefieder in der Morgensonne trocknen oder Elefanten, die ein erfrischendes Bad nehmen.

Ausflug zum Elefanten Camp

Am Vormittag unternehmen Sie einen Ausflug in das ca. 32 km entfernte Kumily. Hier können Sie einen Ritt auf den Dickhäutern unternehmen, die Tiere beim arbeiten, bei der Fütterung und beim baden beobachten.

Wo der Pfeffer wächst - Sinnliche Verführung

In Kerala dreht sich alles um Gewürze. Hier gibt es Pfefferkörner, Curry und Kardamom in Hülle und Fülle. Auf den Basaren quellen die Stände vor Ingwer und Chili über und der betörende Duft von Zimt, Vanille, Nelken und anderer exotischer Gerüche erfüllt die Luft. Bei einer geführten Tour durch die Periyar Gewürzgärten am Nachmittag, erfahren Sie Wissenswertes über die Zubereitung, Anwendung und Wirkung der begehrten Gewürze Indiens. Genießen Sie die Vielfalt und die einzigartigen Aromen von Kräutern und Pflanzen.

Bamboo Rafting im Periyar Tiger Reservat

Alternativ können Naturliebhaber von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang im Schoß von Mutter Natur verbringen. Sie unternehmen eine Wanderung sowie eine aufregende Fahrt auf einem Bambusfloß durch die dichten Wälder des Periyar Nationalparks. In einer Gruppe von 10 Personen werden Sie von bewaffneten Wildhütern begleitet. Diese gehören den einheimischen Stammesgemeinschaften an und sind mit allen Ecken und Winkel des Dschungels vertraut.

Halten Sie Augen und Ohren offen und genießen die faszinierenden Geräusche des Waldes sowie den herrlichen Panoramablick der Hügel, die sich auf der Wasseroberfläche des Sees widerspiegeln.

Südindienreise - Meenakshi Tempel in Madurai

Tag 6

Madurai - Uralte Tempelstadt

Heute machen Sie sich auf den Weg in die uralte Tempelstadt Madurai. Gelegen an den Ufern des Flusses Vaigai ist es eine der ältesten und bedeutendsten Städte in Südindien, die auf eine über zweitausendjährige Geschichte zurückblicken kann. Sie ist zudem Wallfahrtsort mit unzählig vielen Pilgern, Gläubigern und Marktverkäufern. Einst lebten heilige Asketen in dieser Region und die mächtigen Pandya-Herrscher regierten ihr Königreich von Madurai aus fast tausend Jahre lang.

Der ursprüngliche Name der Stadt leitet sich von dem tamilischen Wort Madhuram - Nektarstadt ab. Sie erhielt diesen Namen einer Legende nach, da Shiva bei ihrer Gründung diese mit Nektar überschüttet haben soll. Nach dem Bild eines Mandalas wurde Madurai in Lotusform um den zentralen Meenakshi-Tempel angelegt.

Am Abend besuchen Sie den Meenakshi-Tempel und wohnen der Abendzeremonie bei, wenn Gott Shiva bei einem Festzug mit Tempelmusik zur Nacht gebettet wird. Ein Ereignis das Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten.

Rundreise Südindien - Tempel

Tag 7

Sri-Meenakshi-Sundareshwara-Tempel

Heute steht die Besichtigung von Madurai auf dem Programm. Die Hauptattraktion dieser 2500 Jahre alten Stadt ist der faszinierende Meenakshi-Tempel. Er wurde in den Jahren 1623 bis 1655 von Tirumalai Nayak erbaut und ist von hohen Mauern, mit vier Eingängen, umgeben, über die sich vier gewaltige Gopurams von bis zu 49 m hoch erheben. Die Türme sind mit Tausendenden von bunten Götterfiguren, Fabelwesen, Tempelwächtern, Tieren etc. verziert. Besonders sehenswert ist die 1000-Säulen-Halle, ein monolithischer Granitpfeiler, der ebenfalls aufwendig mit zahlreichen Löwen, Fabelwesen, Pferden und Göttern dekoriert ist.

Sie werden von der riesigen farbenfrohen Tempelanlage und seiner mittelalterliche Atmosphäre begeistert sein.

Der Palast von Tirumalai Nayak

Von der ehemals großen Palastanlage ist nicht viel übrig geblieben. Dennoch ist der einstige Prunk des berühmten Königs Tirumalai Nayak in den Überresten des Palastes deutlich sichtbar. Prachtvoll ausgestattete Wohnungen, Gärten, Seen und Springbrunnen befanden sich einst hier. Sehenswert ist die Audienzhalle mit einer Höhe von mehr als 20 m, die mit einer riesigen Kuppel versehen ist sowie die Gänge um den Innenhof, die von gewaltigen 12 m hohen Säulen geschmückt werden.
Anschließend können Sie die Stadt auf eigene Faust erkunden. Ein besonderes Erlebnis sind die vielen Basare. Es scheint fast, als hätte die Stadt die Zeit etwas verschlafen, so ursprünglich spielt sich das Leben heute noch dort ab. Ein Meer aus bunten Farben, exotischen Düften und Klängen erwartet Sie.

Privatreise Indien - Kanyakumari am Cape Comorin

Tag 8

Kanyakumari am Kap Comorin

Nach dem Frühstück verlassen Sie Madurai und fahren nach Kovalam. Auf dem Weg dorthin besichtigen Sie das malerische Städtchen Kanyakumari. Es liegt am südlichsten Punkt des Subkontinents am Cape Comorin, im Bundesstaat Tamil Nadu. Hier treffen der Indische Ozean, die Bucht von Bengalen und das Arabische Meer zusammen. Kanyakumari ist berühmt für seine spektakulären Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge, vor allem am Tag des Vollmondes. Ein faszinierendes Naturschauspiel zum April-Vollmond können Sie hier erleben, wenn die Sonne und der Mond gleichzeitig über dem Wasser erscheinen.

Pilger aus aller Welt kommen hierher um den, der jungfräulichen Göttin Kumari Amman geweihten Tempel zu besuchen. Einer Sage nach wurde das Mädchen Kumari von Shiva gesandt, um Dämonen zu vertreiben. Nachdem sie das getan hatte, wartete sie auf Shiva um ihn zu heiraten. Er kam jedoch nicht, denn sie verkörperte ja seine weibliche Seite. Sie beschloss daher Kanya - eine Jungfrau - zu bleiben.

Hier befindet sich auch das Gandhi-Memorial, wo einst die Urne mit der Asche Gandhis aufbewahrt und später den drei Meeren übergeben wurde. Das Denkmal wurde so konzipiert, das an Gandhis Geburtstag, am 02. Oktober, die Sonnenstrahlen direkt auf die Stelle fallen, wo einst seine Asche aufbewahrt wurde.

Einige hundert Meter vom Festland entfernt befinden sich zwei Felsen. Auf dem größeren steht das Vivekananda Denkmal, eine Gedenkstätte für den großen Hindu-Philosophen. Beeindruckend ist neben der Statue Vivekanandas auch die außergewöhnliche Architektur des Monuments selbst. Auf dem anderen Felsen steht die 40 Meter hohe Tiruvalluvar Statue, ein Denkmal für den Tamil-Dichter.

Nach der Besichtigung fahren Sie nach Kovalam und übernachten in einem Strandhotel.

Privatreise Indien - Strand von Kovalam

Tag 9

Kovalam – Paradies des Südens

Das kleine Fischerdörfchen Kovalam wird auch gern als das Paradies des Südens bezeichnet. Hier findet man einen der schönsten Strände an der Südwest-Küste. Der Strand ist in drei Teile unterteilt und der interessanteste und populärste ist der Lighthouse Beach. Besonders die Landzunge, die mit einer Ansammlung großer Felsbrocken ins Meer mündet, lädt in den Abendstunden ein den herrlichen Sonnenuntergang zu genießen.

Lassen Sie sich an Ihrem letzten Tag von einer Ayurveda Massage verwöhnen oder entspannen Sie am Strand.

Flugreise Indien

Tag 10

Kovalam – Abschied nehmen

Mit faszinierenden Eindrücken im Gepäck heißt es nun Abschied nehmen. Sie werden zu gegebener Zeit zum internationalen Flughafen von Trivandrum gefahren um Ihre Heimreise anzutreten.


Hinweis:

9 Übernachtungen:

Im Reisepreis enthaltene Leistungen:

Nicht im Reisepreis enthalten:

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie mehr erfahren?
Dann freue ich mich auf Ihre Anfrage. Ich berate Sie gern und ausführlich.