Abenteuerreise Nepal - Himalaya und Gebetstücher

Faszination Nepal – Im Herzen des Himalaya

Nepal, das kleine Königreich im Herzen des Himalayas ist ein überschaubares und faszinierendes Reiseziel. Es hat sich bis heute seine märchenhafte Atmosphäre, seine unverfälschte Kultur, die traditionelle Lebensweise und den mystischen Zauber bewahrt. Das Königreich Nepal beeindruckt durch seine atemberaubende Berglandschaft, den Dschungelgebieten mit seinen exotischen Tieren und Pflanzen sowie die Freundlichkeit seiner Bewohner. Überall begegnen Ihnen Zeugnisse der hinduistischen und buddhistischen Tradition. Das Tal um Kathmandu besticht mit seinen ehemaligen Königsstätten, den uralten Tempelanlagen, den Verbrennungsstätten der Hindus und seinen Stupas, als Zeugen des buddhistischen Glaubens.

Das folgende Reisebeispiel ist eines von vielen Möglichkeiten und kann ganz individuell auf Ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse zusammengestellt werden.

Reisebeispiel nach/von Kathmandu ab 1.092,00 € pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück

Preise für Gruppen sowie Einzelzimmer auf Anfrage

Dauer: 12 Tage / 11 Nächte

Reiseroute: Kathmandu – Patan – Bhadgaon – Bodhnath – Chitwan Nationalpark – Tansen Pokhara – Dhulikhel Kathmandu



Flugreise Nepal

Tag 1

Aufbruch nach Nepal

Rundreise Nepal - Kathmandu

Tag 2

Willkommen in Kathmandu

Sie kommen am Morgen in der quirligen Hauptstadt Nepals an. Am Flughafen werden Sie von einem örtlichen Mitarbeiter begrüßt und zum Hotel begleitet. Am Nachmittag begeben Sie sich frisch gestärkt auf eine Besichtigungstour durch Kathmandu.

Das Kathmandu Tal

Allein der Name ruft Bilder von Exotik und Abenteuer wach und es entspricht noch heute diesen Vorstellungen. Die außergewöhnliche Hauptstadt am Himalaya, die Kultur und Tradition der Nepalesen in sich vereint, wird Sie in kürzester Zeit gefangen nehmen. Das Kathmandu Tal gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und ist die Heimat von überaus liebenswerten und religiösen Menschen sowie den höchsten Himalaya-Gipfeln. Die pagodenähnlichen Dächer der Paläste, die Tempel und Wohnhäuser, der Reichtum an ausgezeichnet gearbeiteten Schnitzereien sowie diese einzigartige Atmosphäre machen den Reiz des Kathmandu-Tals aus.

Hanuman-Dhoka Durbar Square

Als erstes besichtigen Sie eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt, den Durbar Square. Es ist der Platz vor dem alten Königspalast Kathmandus, dem Hanuman Dhoka mit seinen zahlreichen Tempeln und Statuen aus der buddhistischen und hinduistischen Kultur. Der Hanuman Dhoka Durbar wurde aus rotem Backstein erbaut und ist das Herzstück all dieser Heiligtümer. Der Palast war im 16. Jahrhundert Residenz der Malla-Könige und dient heute hauptsächlich als Museum sowie für Krönungen und Zeremonien.

Taleju-Tempel

Im Durbar Square befindet sich der Tempel der Göttin Taleju. Er ist der Göttin Kali geweiht, einst Schutzgöttin der Malla-Könige. Am Hauptportal befindet sich ein Standbild von Hanuman dem hinduistischen Affengott, er gilt als Schutzgottheit der ehemaligen Malla-Könige von Kathmandu.

Die jungfräuliche Göttin Kumari

In Nepal gilt die Kumari, ein kleines Mädchen, als Reinkarnation der Göttin Parvati. Ihre Aufgabe ist es Kathmandu und seine Bürger zu schützen. Siebenmal im Jahr wird sie auf einer Sänfte durch die Straßen getragen. Die übrige Zeit, ungefähr vom 4. Lebensjahr bis zur Pubertät, bei der sie ihre Göttlichkeit verliert und durch ein anderes Mädchen ersetzt wird, darf sie das Haus nicht verlassen.

Abenteuerreise Nepal - Kathmandu Tal - Göttin

Tag 3

Über dem Dach der Welt

Wer möchte den Mount Everest nicht sehen, den mit 8.848 m höchsten Berg der Welt? Erleben Sie am Morgen ein einmaliges Erlebnis. Unternehmen Sie einen Rundflug entlang des Himalaya-Gebirges und genießen Sie den Ausblick auf die schönen Berggipfel des Himalaya.

Das Kathmandu Tal und seine drei Malla-Königreiche

Patan – Die älteste Königstadt

Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug nach Patan, in die älteste der Königsstädte im Kathmandu-Tal. Diese Stadt scheint so weit von der Gegenwart entfernt, das es wie ein lebendiges Museum wirkt. Ihre Baudenkmäler zählen zu den schönsten und besterhaltenen in ganz Nepal. In den engen Gassen und auf den Plätzen mit ihren schönen rosafarbenen Tempeln spielt sich das Leben noch genauso ab wie vor hunderten von Jahren. 1482 teilte König Yaksha aus der Malla-Dynastie das Land unter seinen drei Söhnen auf. Patan – damals Lalitpur – Schöne Stadt - genannt, wurde Hauptstadt des Königreichs, die beiden anderen waren Bhaktapur (heute Bhadgaon) und Kantipur (jetzt Kathmandu).

Individualreise Nepal - Kathmandu Tal und Tempelfiguren

Tag 4

Umgebung von Kathmandu

Heute stehen die Besichtigung von Bhadgaon, Pashupatinath, Bodnath und Swayambhunath Stupa auf dem Programm.

Bhadgaon – Die dritte Königsstadt

Rund 16 km liegt Bhadgaon von der Hauptstadt Kathmandu entfernt. Tauchen Sie ein in diese unbeschreibliche Atmosphäre, die von diesem Ort ausgeht und erleben Sie eine Zeitreise, die noch intensiver ist als etwa jene von Patan oder des alten Kathmandu. Bhadgaon wurde an einem Berghang erbaut und ist von den Feldern der Newar-Bauern umgeben.

Pashupatinath Tempelanlage

Eine weitere Besichtigung führt Sie nach Pashupatinath. Der Ort liegt direkt am heiligen Bagmati-Fluss, etwa fünf Kilometer von Kathmandu entfernt. Hier befindet sich eine riesige Tempelanlage, die mit zu den größten Heiligtümern der Hindus zählt. Gott Shiva in seiner Inkarnation als Pashupati wird hier als - Herr der Tiere - verehrt. Nichthindus dürfen den Haupttempel nicht betreten, aber ein Besuch lohnt sich trotzdem, denn Rund um die Tempelanlage von Pashupatinath gibt es eine große Anzahl von weiteren Tempeln und Schreinen zu besichtigen. Am Ufer des heiligen Flusses befinden sich auf den Ghats die Verbrennungsstätten, an denen die Hindus ihre Verstorbenen verbrennen.

Bodnath – eine andere Welt

Das buddhistische Heiligtum in Bodnath dürfen Sie nicht verpassen. Der 36 m hohe Stupa gehört zu den bedeutendsten buddhistischen Heiligtümern im Kathmandu-Tal und ist Zentrum des tibetischen Buddhismus in Nepal. Beeindruckend ist der weiße von einem goldenen Turm gekrönte Stupa, der von einer Gruppe tibetischer Klöster, die zu den größten in Nepal zählen, Pilgerunterkünften und Läden umgeben ist. Der Zugang der Stupa ist nur durch einen schmalen Durchgang möglich, bei Eintritt erwarten Sie die durchdringenden Augen des Buddhas der unmittelbar vor Ihnen aufragt.

Swayambunath – Der goldene Turm

Eines der bekanntesten Wahrzeichen Nepals ist der goldene Turm des Swayambhunath. Er ist ca. 2000 Jahre alt und umgeben von vielen kleinen Tempeln und Statuen sowie einigen buddhistischen Klöstern. Ein Pilgerpfad führt durch einen bewaldeten Park über 365 von Statuen gesäumten Stufen zur Tempelplattform hinauf.

Naturreisen Nepal - Chitwan-Nationalpark - Elefant

Tag 5

Royal Chitwan-Nationalpark - Ein Paradies für Tierfreunde

Früh am Morgen machen Sie sich auf den Weg zum Chitwan-Nationalpark. Sie fahren durch die fruchtbaren Tiefebenen von Nepal und passieren auf dem Weg dorthin kleine Dörfer. Der Nationalpark wurde 1973 als erster Nationalpark des Landes unter dem Namen Royal Chitwan National Park gegründet und ist eines der größten noch verbleibenden Dschungelgebiete Nepals. Einst war es ein beliebtes Jagdrevier von Großwildjägern. Heute ist das Reservat Schutzgebiet für die seltenen und den vom Aussterben bedrohten Panzernashörner und Königstigern. 35 verschiedene Arten von Säugetieren, darunter Leoparden, Lippenbären, Rhesus- und Languren-Affen, Wildscheine, wilde Büffel, Rotwild sowie die seltenen Gavial-Krokodile, Termiten, Schlangen, zahlreiche Schmetterlinge, 450 verschiedene Vogelarten und Pfauen haben hier ihre Heimat. Erkunden Sie den Urwald und machen Sie sich auf die Pirsch nach dem nepalesischen Rhinozeros.

Naturreise Nepal - Chitwan-Nationapark - Nashorn

Tag 6

Der Zauber des Dschungels

Am frühen Morgen unternehmen Sie auf dem Rücken eines Elefanten eine Dschungelsafari. Erleben Sie diese fantastische Tierwelt mit seinen Bewohnern und bestaunen Sie das beeindruckende Panzernashorn und mit etwas Glück können Sie auch einen Königstiger beobachten.

Besichtigung eines Tharu Dorfes

Der Chitwan Nationalpark bietet nicht nur unzähligen Tierarten ein zu Hause, hier ist auch die Heimat des Tharu Stammes. Die Menschen leben noch sehr ursprünglich in Lehmhütten mit Grasdächern, mit ihrer eigenen Sprache, Sitten und Gebräuchen. Ihren Lebensunterhalt bestreiten sie aus der Landwirtschaft. Lernen Sie die örtliche Küche kennen, erleben Sie eine echte Sehenswürdigkeit – den Stocktanz der Tharus und nehmen Sie zusammen mit einem Elefanten ein kühles Bad im Fluss des Dschungels.

Pilgerreise Nepal - Lumbini Geburtsort von Buddha

Tag 7

Lumbini – Geburtsort von Buddha

Heute führt Sie die Reiseroute ins Tiefland von Nepal zum buddhistischen Wallfahrtsort Lumbini. Hier wurde Siddhartha Gautama, der Begründer des Buddhismus im Jahre 623 v. Chr. geboren. Lumbini ist einer der vier heiligsten Stätten des Buddhismus und Pilgerort für Buddhisten aus aller Welt. Im Jahre 1896 wurde der Ort archäologisch entdeckt und zeigt antike Ruinen und Altertümer aus vorchristlicher Zeit. Hier wurde eine 6,5 m Hohe Steinsäule mit einer Inschrift zu Ehren der Mutter Gautamas entdeckt, die der Herrscher Ashoka im Jahre 249 vor Chr. errichten ließ.

Buddha - Der Erleuchtete

An einem Vollmondtag im Mai des Jahre 623 v. Chr. wurde Siddhartha Gautama als königlicher Sohn in Lumbini geboren. Sein Vater war der König Suddhodana und seine Mutter die Königin Majadewi. Er wuchs behütet am Hofe seines Vaters auf, heiratete und bekam einen Sohn. Durch die Geburt seines Sohnes wurde ihm bewusst, dass jeder der geboren wird, der Krankheit und dem Tod ausgesetzt ist und so das Leid allgegenwärtig ist. Mit 29 Jahren entschloss er sich seine Familie und die königlichen Wohlstand am Hof aufzugeben und verließ sein Zuhause. Er wanderte sechs Jahre lang als Asket auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. Siddhartha machte sich auf den Weg nach Bodhgaya in Indien, wo er sechs Jahre lang meditierte. An einem Vollmondtag setzte er sich unter einen Bodhi-Baum und verweilte dort in Meditation bis ihm die Erleuchtung wiederfuhr. Seit dieser Zeit trägt er den Namen Buddha (Erleuchteter). Als Wanderprediger verbreitete Buddha 45 Jahre lang seine Lehren. Im Alter von 80 Jahren um 483 v. Chr. starb er in einem Kloster in Sravasti.

Maya-Devi-Tempel – Ein Ort der Ruhe

Der Maya-Devi-Tempel wurde nach Buddhas Mutter benannt. Nach zwanzig Jahren Ehe und Kinderlosigkeit, träumte Maya Devi von einem weißen Elefanten, der durch Berührung ihrer rechten Hüfte sie ein Kind empfangen ließ. Nach zehnmonatiger Schwangerschaft wurde das Kind in Lumbini, in einem Garten unter einem Baum, geboren. Im Maya-Devi-Tempel markiert ein Geburtsstein genau die Stelle an der Buddha zur Welt gekommen sein soll. Dieser weiße und festungsartige Bau ist ein einmaliges Erlebnis, ein Ort zum Verweilen sowie meditieren und so friedlich wie Buddhas Lehren selbst. Genießen Sie diesen heiligen Ort der umgeben ist von wunderschönen Gärten und vielen Klöstern und besichtigen Sie die Ashoka-Säule.

Privatreise Indien  - Himalaya - Yaks und Berge

Tag 8

Tansen – ehemals Hauptstadt des Magar Königreiches Tanahun

Nach einer erholsamen Nacht und einem guten Frühstück machen Sie sich auf dem Weg nach Pokhara. Unterwegs besuchen Sie die Stadt Tansen. Sie liegt in ca. 1450 m Höhe in den Bergen. Von hier aus können Sie einen wundervollen Ausblick auf das Bergpanorama des Himalayas genießen. Das ehemalige Königreich war im 18. Jahrhundert ein Newari Handelsort an der Straße von Pokhara nach Butwal. Sie besichtigen den Gouverneurspalast und den Amar-Narayan-Tempel. Er besticht durch seine erotischen Figuren und Holzschnitzereien und zählt zu den schönsten Tempeln in Nepal. Anschließend machen Sie sich auf den Weg nach Pokhara.

Abenteuerreise Nepal - Himalaya - Phokara

Tag 9

Wunderschönes Pokhara

Pokhara ist die zweitgrößte nepalesische Stadt und liegt in der Mitte von Nepal auf einer Höhe von 827 m über dem Meeresspiegel. Einst war die Stadt Handelszentrum einer wichtigen Karawanenroute zwischen Indien und Nepal. Die Altstadt mit seinen Handelshäusern im Newari-Stil und die zahlreichen Tempel zeugen von dieser Zeit. Sie liegt in einem fruchtbaren und atemberaubenden Tal und bietet eine grandiose Aussicht auf das Annapurna-Massiv. Pokhara ist Ausgangspunkt für Trekking-Touren, ein Eldorado für Paraglider und herrlicher Ort zum Entspannen.

Phewa See

Unternehmen Sie heute in den frühen Morgenstunden eine Bootsfahrt auf dem schönsten See Nepals. Erleben Sie ein faszinierendes Naturschauspiel der besonderen Art, wenn sich auf der glatten Wasseroberfläche die aufgehende Sonne und die Felsgipfel des Machhapuchhare widerspiegeln.

Bindhya Basini Tempel

Nach dem Frühstück erkunden Sie die Stadt und seine Umgebung. Sie besuchen den Bindebasini-Tempel. Er ist der Göttin Bhagwati geweiht und das religiöse Zentrum des alten Bazaars.

Devin’s Fall

Es gibt zahlreiche Überlieferungen über den Namen dieses sagenhaften Wasserfalls. Die Legende besagt das eine Schweizer Touristin mit dem Namen Devin bei einem Bad ertrunken sein soll. Der Phewa-See fließt in den Pardi Khola und verschwindet unterirdisch. Das besondere ist, dass sich eine Höhle in der Tiefe befindet und das Wasser nach einigen hundert Metern aus der Erde wieder hinaus fließt und einen Fluss bildet.

Mahendra Gupha

Im Anschluss besuchen Sie die faszinierende Mahendra Tropfsteinhöhle, diese liegt vier Kilometer nördlich von Pokhara. Sie besteht aus Kalksandstein und beeindruckt mit ihren Stalaktiten und Stalagmiten, die in den letzten Jahrtausenden entstanden sind. Von den Einheimischen wird die Höhle Chamero Odaar – Fledermaushöhle – genannt.

Rundreise Nepal - Himalaya - Göttin

Tag 10

Dhulikhel – das verträumte Newar-Städtchen

Dhulikhel ist ein verträumtes Bergstädtchen und liegt 30 Kilometer vom Kathmandu Tal entfernt, an der Straße nach Tibet in einer Höhe von 1650 m. Dhulikhel ist berühmt für seine atemberaubenden Ausblicke auf das Dach der Welt - dem Himalaya. Ein wunderschönes Farbenspiel bietet sich Ihnen bei Sonnenaufgang, bevor die Sonne hinter den Berggipfel auftaucht und bei Sonnenuntergang, bevor die sie untergeht. Das Städtchen hat neben seinen landschaftlichen Schönheiten auch noch eine gut erhaltene Altstadt zu bieten. Zahlreiche Pagoden Tempel und Wohnhäuser mit kunstvollen Schnitzereien präsentieren sich im typischen Newar-Baustil.

Kulturreise Nepal - Göttin

Tag 11

Palanchowk – Die Pilgerstätte

In der Nähe von Dhulikhel befindet sich eine wichtige Pilgerstätte, diese führt auf einem berühmten Pilgerpfad nach Palanchowk. Hier erwartet Sie der Bhagvati Tempel, einer der schönsten und bedeutendsten Götterbildnisse Nepals. Der Tempel ist der Göttin der Wunscherfüllung gewidmet.

Zurück in Dhulikhel unternehmen Sie am Nachmittag eine Besichtigung durch die Altstadt mit seinen engen Gassen und malerischen Tempeln.

Rundreisen Nepal - Kathmandu

Tag 12

Kathmandu – Abschied nehmen

Nach dem Frühstück machen Sie sich wieder auf den Weg nach Kathmandu. Hier steht Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung. Nach dieser faszinierenden Reise geht es zurück in die Heimat. Zu gegebener Zeit erfolgt der Transfer zum Flughafen.


Einreisebestimmungen: Für die Einreise nach Nepal ist ein Visum erforderlich, das bei Vorlage eines noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepasses bei der Einreise an den Grenzübergangsstellen nach Nepal oder am Flughafen Kathmandu ausgestellt wird.
Weitere Informationen erhalten Sie beim Auswärtigen Amt.

11 Übernachtungen

Im Reisepreis enthaltene Leistungen:

Nicht im Reisepreis enthalten:

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie mehr erfahren?
Dann freue ich mich auf Ihre Anfrage. Ich berate Sie gern und ausführlich.