Unberührtes Gujarat - Ein unvergessliches Erlebnis

Die Halbinsel Gujarat ist ein farbenfroher, magischer und auch facettenreicher Bundesstaat im westlichsten Indien. Er ist eine atemberaubende, bunte Mischung aus Vergangenheit und Moderne und liegt fern von jeglichem Touristentrubel. Die Landschaft wechselt von Wüsten und Salzsümpfen zu fruchtbaren Feldern, Bergketten und herrlich langen Stränden.

Diese Reise führt Sie in den noch ursprünglichsten und farbenprächtigsten Teil Indiens, der für Sie unerwartete Schätze bereithält, die entdeckt werden wollen.

In Ahmedabad erwarten Sie großartige muslimische Bauten, beeindruckende Museen und viele Erinnerungen an Ghandi. Abseits der Hauptstadt gibt es prächtige Jain- und Hindu Tempel, historische Monumente, Palastbauten und Ausgrabungsstätten der Industal-Kultur zu bewundern. Neben paradiesischen Stränden wird Sie der beeindruckende Sasan Gir Nationalpark mit seinen letzten asiatischen Löwen begeistern. Die Kutch Region lockt mit seiner kargen Landschaft und seiner exotischen Tierwelt sowie mit seinen verschiedenen Volksstämmen, die bis heute noch tief mit Ihren Traditionen verwurzelt sind. Ein wahres Feuerwerk für die Sinne sind die farbenprächtigen Stickereien mit seinen Spiegeleinlegearbeiten, den Perlen und Silberschmuck. Gujarat und seine überaus herzlichen Bewohner werden Sie begeistern und verzaubern.

Das folgende Reisebeispiel ist eines von vielen Möglichkeiten und kann ganz individuell auf Ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse zusammengestellt werden.

Reisebeispiel nach Ahmedabad / von Mumbai ab € 1.446,00 pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück

Preise für Gruppen sowie Einzelzimmer auf Anfrage

Dauer: 17 Tage / 16 Nächte

Reiseroute: Ahmedabad – Modhera – Patan – Dasada – Little Run of Kutch Bhuj – Banni-Village – Mandvi – Rajkot – Gondal – Junagadh – Sasan Gir – Diu – Somnath – Palitana – Bhavnagar – Ahmedabad



Tag 1

Aufbruch nach Indien

Tag 2

Ankunft in Ahmedabad

Nach Ankunft in der lebendigen Stadt Ahmedabad werden Sie von einem örtlichen Mitarbeiter am Flughafenausgang begrüßt und zum Hotel begleitet. Nach dem Check-In können Sie sich von der langen Reise erholen und akklimatisieren, bevor Sie sich am Mittag gestärkt auf eine Besichtigungstour durch Ahmedabad begeben.

Ahmedabad

Ahmedabad ist eine aufregende Metropole in der sich sein historisches Erbe mit der vibrierenden Gegenwart vermischt. Die blühende und bewegte Vergangenheit von einst spiegelt sich in seiner reichen Geschichte, Kunst und Kultur wider. Seine beeindruckenden islamischen Monumente, hinterlassen bei jedem Besucher einen unvergesslichen Eindruck.
Berühmt ist die Stadt durch Mahatma Gandhi - dem Vater der Nation - geworden, der an der Südküste von Gujarat geboren wurde und während seines Kampfes für die Unabhängigkeit, in Ahmedabad gelebt hat.

Calico Museum of Textiles

Das Calico Museum liegt in den Gärten von Shahi Bagh und beherbergt weltweit eine der schönsten Sammlungen antiker und indischer Textilkunst. Hier befinden sich prächtige Brokatstoffe und Stickereien, bestickte Mogulzelte und Gewänder der Maharajas. Die Verarbeitung der Textilherstellung und ihre Färbung werden anschaulich dargestellt. Liebhaber dieser wertvollen Stoffe kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten.

Sidi Sayyid Moschee

Die kleine Moschee wurde 1573 von Sidi Saiyyid, einem afrikanischen Sklaven, gebaut und ist eine heilige sowie berühmte Stätte in Ahmedabad. Sie besticht durch ihre fein gearbeiteten marmornen Gitterfenster, die faszinierend filigran gearbeitet sind. Besonders schön sind die doppelt gefertigten Fenster, die Motive aus Palmenblättern und Ranken zeigen.

Auf den Spuren Gandhis

Der Sabarmati Ashram liegt ca. 6 km nördlich vom Stadtzentrum entfernt am Ufer des Sabarmati-Flusses. Mahatma Gandhi gründete 1915 diesen Ashram, in dem er selbst 15 Jahre lang gelebt hat. Heute ist es eine Gedenkstätte in dem sich ein Museum befindet. Hier kann man einige seiner Habseligkeiten sowie eine Ausstellung historischer Fotos, besichtigen die die wichtigsten Momente seines Unabhängigkeitskampfes zeigen.

Hathee Sing Jain-Tempel

Dieser Tempel aus dem Jahre 1848 wird Sie in Staunen versetzen. Dieser doppelstöckige Bau mit seinen kunstvollen Terrassen wurde komplett aus weißem Marmor errichtet und mit zahlreichen filigranen Ornamenten verziert. Eine Treppe führt in die Säulenhalle, die wiederum führt zum Allerheiligsten. Dieser wunderschöne Tempel ist in der typischen Jain-Architektur errichtet worden, die im Allgemeinen im benachbarten Rajasthan zu finden ist. Der Tempel gehört zu den heiligsten Stätten der Jains in Gujarat und ist Dharamanath und dem Jain-Apostel geweiht.

Tag 3

Der Sonnentempel von Modhera

Nach dem Frühstück verlassen Sie Ahmedabad und fahren nach Dasada. Auf dem Weg dorthin besichtigen Sie Modhera und Patan. Der kleine Ort Modhera liegt an den Ufern des Pushpavati Flusses und ist bekannt für seinen Sonnentempel aus dem 11. Jahrhundert. Es ist eines der ersten Bauwerke der Solanki Herrscher, die vom 11. bis 13. Jahrhundert regierten. Er zählt zu den schönsten Tempeln in Gujarat und ist dem Sonnengott Surya geweiht. Das 1000 Jahre alte Heiligtum besticht durch seine beindruckenden Steinmetzarbeiten und den kunstvollen Relieffiguren und Schreinen rund um den riesigen Tempelteich. Seine aufwendig verzierten 52 Säulen zeigen in Stein gemeißelte Szenen aus dem Mahabharata und Ramayana. Die zahlreichen erotischen Steinfiguren auf den Wandtafeln runden die sinnlichen Verzierungen ab.

Nach der Besichtigung von Modhera machen Sie sich auf den Weg in das ca. 40 km entfernte Städtchen Patan.

Patan – Rani ki Vav - Der Stufenbrunnen der Königin

Die antike Festungsstadt Patan ist mit aufwendig gearbeiteten und verzierten Holzhäusern geschmückt. Der Ort wurde im Jahre 746 von einem König der Chavda-Dynastie gegründet und kann auf eine tausendjährige Geschichte zurückblicken. Zwischen dem 8. und 15. Jahrhundert war es die Hauptstadt von Gujarat. Das kleine Städtchen ist reich an architektonischen Meisterwerken, doch ein wahres Juwel hinduistischer Steinmetzkunst ist der Rani ki Vav, ein atemberaubender Stufenbrunnen aus dem 11. Jahrhundert. Diese spektakuläre Terrassenquelle, auch Baori genannt, war über Jahrhunderte völlig verschlammt. Bei Ausgrabungen in den 80iger Jahren wurden die filigranen Steinmetzarbeiten in einem fast unberührten Zustand entdeckt. Die Ruine mit seinen sieben Stockwerken und mehr als 800 kunstvollen Skulpturen gehört zu den schönsten und größten ihrer Art und bietet einen grandiosen Einblick in die hervorragende unterirdische Architektur. Der Stufenbrunnen gehört seit dem 22. Juni 2014 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Patola – Königin der Textilien

Patan besitzt eine einzigartige Färbe- und Webtechnik, die Patola. Patola gilt als Königin der Textilien aus dem Gujarat. Hier werden mit der Doppel-Ikats-Methode die Patola-Seidensaris gewebt. Durch die raffinierte Färbung und Verarbeitung der einzelnen Fäden entsteht ein Muster auf den gewebten Stoffen, welches auf beiden Seiten absolut gleich aussieht. Schauen Sie den Webern bei ihrer Arbeit zu und bewundern Sie die faszinierende und einzigartige Webform.
In Dasada angekommen übernachten Sie im Royal Safari Camp am Little Rann of Kutch.

Tag 4

Little Rann of Kutch

Der Nationalpark - Little Rann of Kutch - ist die größte Salzwüste der Erde und liegt an der Grenze zu Pakistan. Während der Monsumzeit zwischen Juli und September verwandeln sich weite Teile von Kutch zu einem riesigen Sumpfgebiet. In dieser Zeit finden kurzfristig Tausende von Flamingos, Reiher, verschiedene Pelikanarten, Störche, Enten, Adler und Kraniche eine Heimat. Die beste Reisezeit um die Vögel beobachten zu können ist von Oktober bis März. Sobald die Regenzeit vorbei ist, verwandelt sich der Rann of Kutch in eine Salzwüste.

Den Wildeseln auf der Spur

Genießen Sie am Morgen und Nachmittag eine Jeep-Safari im Little Rann of Kutch und erleben Sie dieses eindrucksvolle Gebiet aus Salzpfannenwüste und Grasland hautnah. Den harten Lebensbedingungen in der trockenen und heißen Gegend haben sich einige Tiere anpassen können, so auch der Khur, der indische Halbesel. In dem ca. 5.000 qm2 großen Nationalpark hat der letzte lebende Wildesel Indiens seine Heimat. Sie werden noch weitere Wildtierarten, wie Antilopen, Wölfe, Füchse und Schlangen sowie viele verschiedene Vogelarten erspähen können.

Genießen Sie einen romantischen Sonnenuntergang im Nationalpark und verbringen Sie eine weitere Nacht im Camp.

Tag 5

Bhuj – Die ummauerte Stadt

Nach dem Frühstück erwartet Sie eine ca. siebenstündige Autofahrt und somit die längste Etappe Ihrer Rundreise. Sie machen sich auf den Weg in die 300 km entfernte ummauerte Stadt Bhuj. Das einstige Fürstentum liegt im nordwestlichsten Zipfel in der Wüstenregion von Kutch. Seine Blütezeit erlebte die Stadt im 16. Jahrhundert als die Herrscher ihre Hauptstadt von Anjaro nach Bhuj verlegten.

Unterwegs werden Ihnen nicht nur Kamelkarawanen und Nomaden mit ihren Viehherden begegnen, Sie werden auch die Gelegenheit haben einige Volksstämme und deren Handwerkskunst bewundern zu können. Nach Ihrer Ankunft in Bhuj und dem Check-In im Hotel steht Ihnen der restliche Tag zum Entspannen zur Verfügung. Für Liebhaber von Kultur und Handwerk sind die farbenfrohen Basare ein wahres Paradies an Silberschmuck und Textilien.

Tag 6

Bhuj - Museum Kutch

Nach dem Frühstück besichtigen Sie einige Sehenswürdigkeiten dieser mittelalterlichen Stadt. Sie besuchen das Museum Kutch, welches das älteste Museum in Gujarat ist. Hier geben die faszinierenden Reliquien einen Einblick in die reiche Kultur und seine Traditionen. Zahlreiche Textilien, Keramik, Bildhauer-, Holzarbeiten und Inschriften sind hier ausgestellt.

Aina Mahal

Die Hauptsehenswürdigkeit der Stadt ist der alte Palast aus dem 18. Jahrhundert. Er wurde von Rao Lakhpatji errichtet und von Ram Singh Malam gestaltet, der ein Kunststudium in Europa absolvierte. Die Innenräume sind reich geschmückt und die Türen mit besonders schönen Elfenbeinintarsien versehen. Im Schein der Kronleuchter strahlen die Wände des faszinierenden Spiegelsaals einen ganz besonderen Zauber aus.

Tag 7

Mandvi am arabischen Meer

Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen Tagesausflug in das Küstenstädtchen Mandvi. Es liegt ca. 1 Stunde von Bhuj entfernt, am arabischen Meer. Die Stadt war zu Zeiten des Seehandels, durch den Warenhandel, mit dem mittleren und fernen Osten ein reicher und wohlhabender Ort. Am Stadtrand befindet sich an den Flussufern eine außergewöhnliche Werft, die seit Jahrhunderten Schiffe aus Holz fertig, ohne dabei einen Bauplan zu benutzen.

Mandvi entzückt mit seinen traumhaften Stränden, die sich an der Küste entlang schlängeln und zum Verweilen und Entspannen einladen.

Vijay Vilas Palace

Es erwarten Sie in Mandvi nicht nur Traumstrände, sondern auch der Vijay Vilas Palace. Dieser große königliche Palast wurde 1929 von Rao Vijay Raji als Sommerresidenz direkt am Meer erbaut. Das Bauwerk besteht aus rotem Sandstein und wurde im Rajput Stil errichtet. Die bengalischen Kuppeln, Bastionen und die farbigen Glasfenster geben dem Palast ein wahrhaftig majestätisches Aussehen. Dieses imposante Bauwerk, inmitten von Obstgärten und Plantagen gelegen, diente immer wieder als Kulisse für Bollywood-Filme.

Nach dem Besuch in Mandvi machen Sie sich wieder auf den Weg nach Bhuj in Ihr Hotel.

Tag 8

Ausflug zu den Banni Dörfern

Heute erkunden Sie das farbenfrohe und ursprüngliche Indien, das sich bis heute seine traditionelle Kultur bewahrt hat. In den Banni-Dörfern werden Sie die Lebensweisen, Traditionen und auch die Handwerkerkunst der verschiedenen Stämme kennenlernen. Hier können Sie die Stammesfrauen bei der Handweberei, Töpferei, Gold- und Silberverarbeitung bewundern und das Alltagsleben der Bewohner hautnah miterleben. Dieser beeindruckende Tag, mit seinen zahlreichen Erlebnissen wird Ihnen sicher noch lange in farbenfroher Erinnerung bleiben.

In der Region wird neben dem Schutz der Flamingos und dem vom Aussterben bedrohten asiatischen Wildesel auch viel Wert auf den Schutz der hier lebenden verschiedenen ethnischen Stammesvölker gelegt. Bevor Sie die geschützten Banni Dörfer besuchen können, werden Sie gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter das DSP /Collector Office aufsuchen, um sich eine Sondergenehmigung einzuholen. (Samstags, Sonntags sowie an Feiertagen ist das Büro geschlossen)

Tag 9

Rajkot

Heute fahren Sie auf die Saurashtra-Halbinsel nach Rajkot und Gondal. Rajkot, die einstige Hauptstadt des Fürstentums, ist heute eine moderne Stadt. Mahatma Gandhi hatte einige Jahre hier verbracht, da sein Vater Hauptminister des Staates war. Im Kaba Gandhi no Delo, seinem damaligen Elternhaus, sind einige seiner persönlichen Gegenstände untergebracht.

Nach der Besichtigung von Rajkot geht es weiter in das 41 km entfernte Gondal. Hier checken Sie in einem Hotel ein. Den restlichen Tag können Sie entspannen und für eigene Entdeckungen nutzen.

Tag 10

Besichtigung von Gondal

Der Naulakha-Palast von Gondal

Von der glorreichen Vergangenheit der einstigen Fürstenstadt zeugen noch heute einige reizvolle Paläste. Besonders Sehenswert ist der älteste Palast von Gondal, der Naulakha-Palast aus dem 17. Jahrhundert. Er beeindruckt durch seine filigranen Steinmetzarbeiten, den exquisiten Balkonen, dem imposanten Säulenhof sowie die vielen aufwendig geschnitzten Rundbögen und einer spiralförmigen Wendeltreppe. Im Inneren des Palastes wird der aufwendige Lebensstil der Maharajas deutlich spürbar. Lassen Sie sich von der majestätischen Atmosphäre einfangen und fühlen Sie sich zurück versetzt in eine längst vergangene Zeit.

Orchard-Palast

Der kleine Palast liegt in einer riesigen Anlage umgeben von Obstgärten und Wiesen. Einst war es ein königliches Gästehaus, und obwohl heute nicht mehr viel von dem Luxus zu sehen ist, haben die Salons und Höfe nichts von ihrem einstigen Charme verloren.

Königliche Garage

Die damaligen Herrscher waren begeisterte Autofans und so ist es nicht verwunderlich, dass man auch heute noch auf den Straßen der Stadt viele Oldtimer von Ford und Buick sehen kann. Das Vintage Car Museum beherbergt eine großartige Sammlung von Oldtimern, die auf der ganzen Welt berühmt sind. Einen Besuch sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Tag 11

Junagadh

Nach einem kräftigen Frühstück unternehmen Sie heute eine Zeitreise zurück bis in das Jahr 250 v. Chr. Sie fahren in die 64 km entfernte Stadt nach Junagadh. Es ist eine der ältesten Städte Indiens und liegt am Fuße des Girnar Gebirges auf der Halbinsel Kathiawar.

Mount Girnar

Sie erklimmen die Hauptattraktion dieser Gegend, den Girnar Hill, ein längst erloschener Vulkan und seit über 2000 Jahren ein heiliges Zentrum. Auf dem Weg nach oben kommen Sie an einem Granitblock vorbei, in denen Inschriften von König Ashoka aus dem 3. Jahrhundert zu sehen sind. Nach dem Sie fast 10.000 Stufen erfolgreich hinter sich gelassen haben und nun auf dem Gipfel angekommen sind, werden Sie mit einem grandiosen Panoramablick belohnt. Damit nicht alle Mühe umsonst gewesen ist, erwarten Sie hier außerdem verschiedene Tempelanlagen und Schreine, die Sie besichtigen können. Besondere Ausstrahlung hat der Muttergottheit geweihte Amba-Mata-Tempel. Er verspricht Fruchtbarkeit und eine glückliche Ehe.

Anschließend machen Sie sich auf den Weg in den Sasan Gir Nationalpark und checken dort in einem komfortablen Camp ein.

Tag 12

Sasan Gir Nationalpark

Der Nationalpark liegt in einer hügeligen Landschaft und ist einer der wenigen Gebiete in Indien, in der man die bedrohten asiatischen Löwen in ihrer natürlichen Umgebung beobachten kann. Der Gir Forrest ist eines der wichtigsten Wildreservate Indiens. Der Bestand der Tiere betrug zu Beginn des 20. Jahrhunderts gerade mal noch 20 Tiere. Mittlerweile hat sich die Anzahl auf etwa 250 Tiere erhöht. Der 1.295 km2 große Nationalpark bietet auch Wildschweinen, Leoparden, Sambar-Hirschen, Antilopen, Hyänen, Schakalen, Sumpfkrokodilen und vielen verschiedenen Vogelarten eine Heimat.

Heute heißt es früh aufstehen, da gerade in den Morgenstunden die Chancen am Besten stehen, die exotischen Tiere anzutreffen. Genießen Sie bei einer Safari in der Morgendämmerung diese einzigarte Atmosphäre und dieses herrliche Naturparadies. Mit etwas Glück können Sie den einen oder anderen tierischen Bewohner erspähen.

Anschließend fahren Sie zurück zum Camp, wo bereits ein gutes Frühstück auf Sie wartet.

Somnath - Der ewige Schrein

Nach den Erlebnissen in der Natur steht noch etwas Kultur auf dem Programm. Sie besichtigen den Shiva Tempel von Somnath. Das Bauwerk wurde 7 Mal geplündert und zerstört, aber jedes Mal am gleichen Ort. wieder aufgebaut, was ihm schließlich den Namen, der ewige Schrein einbrachte. Der Tempel ist einer der 12 heiligsten Gräber Shivas und für die Hindus eine der bedeutendsten Pilgerstätte.

Nach Ihrer Rückkehr ins Camp können Sie den Tag gemütlich ausklingen lassen.

Tag 13

Diu

Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen vom Sasan Gir Nationalpark und seinen Bewohnern. Ihre Reise führt Sie in das noch fast unentdeckte Tropenparadies Diu. Es ist eine kleine, ruhige Insel – einst von den Portugiesen beherrscht - und liegt vor der Südküste Gujarats. Sie ist durch zwei Brücken mit dem Festland verbunden. Das kleine idyllische Küstenstädtchen Diu hat neben den portugiesischen Hinterlassenschaften, wie das im Jahre 1535 erbaute riesige Fort auch traumhafte palmengesäumte Strände, mit türkisblauem Wasser zu bieten. Bummeln Sie durch die kleinen Gassen und bewundern Sie die wunderschön verzierten Häuser und genießen Sie die mediterrane und exotische Atmosphäre. Nach Ihrer Ankunft am Mittag steht Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung. Hier können Sie sich erholen und das Strandleben genießen.

Tag 14

Besichtigung von Diu

Die Diu-Festung

Das imposante Fort Dui wurde zwischen 1535 und 1541 von den Portugiesen direkt an der Küste errichtet. Von da an gehörte die Insel zum portugiesischen Kolonialreich. Der damalige Sultan von Gujarat versuchte mehrfach die Insel zurück zu erobern, jedoch ohne Erfolg. Die dabei zerstörte Festung wurde von einem portugiesischen Feldherrn wieder aufgebaut.

St. Paul-Kirche

Die prächtige St. Paul’s Church wurde im Jahre 1600 von Jesuiten errichtet und 1807 umgebaut. Die Kirche mit Ihrer neoklassizistischen Fassade gehört zu den kunstvollsten portugiesischen Kirchen in ganz Indien.

St. Thomas’ Kirche

Die St. Thomas’ Church ist ein einfaches aber doch schönes Bauwerk. Es beherbergt ein Museum, in dem eine Sammlung von verschiedenen Statuen, aus dem 16. Jahrhundert, ausgestellt sind.

Tag 15

Palitana – Die Tempelstadt

Sie verlassen Diu und fahren in Richtung Bhavnagar, unterwegs legen Sie einen Stopp in Palitana ein. Dort angekommen geht es zu Fuß weiter zu dem 700 m hohen, heiligen Shatrunjaya-Berg, dem wichtigsten Pilgerzentrum der Jains. Bei dem etwa zweistündigen Aufstieg und der Bewältigung von ungefähr 3.000 Stufen werden Sie nicht nur mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt, sondern auch mit einer überwältigenden Hinterlassenschaft aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Auf dem Gipfel des Berges angekommen können Sie 836 Jain-Tempel und mehr als 10.000 Statuen bewundern. Der älteste Jain-Tempel wurde im 11. Jahrhundert erbaut.

Sie haben auch die Möglichkeit sich gegen Gebühr in einer Sänfte hinauftragen lassen, wenn Ihnen der Aufstieg zu anstrengend ist.

Anschließend machen Sie sich auf den Weg nach Bhavnagar und checken dort in einem Hotel ein.

Tag 16

Bhavnagar – Die majestätische Stadt

Die lebendige Handelsstadt Bhavnagar liegt am Golf von Khambat. Die majestätische Stadt fasziniert durch seine königliche Pracht von Kunst und Architektur. Diese eindrucksvolle und lebendige Hafenstadt auf der südlichen Spitze der Gujarat Halbinsel, war einst ein wichtiger Posten für Handel und Wirtschaft. Bewundern Sie die grandiosen Bauwerke und ihre prächtigen Schnitzereien aus längst vergangenen Tagen und schlendern Sie über die lebhaften Textil- und Silberkunst Basare.

Lassen Sie sich von diesem orientalischen Flair verzaubern und genießen Sie das märchenhafte Ambiente.

Tag 17

Lothal – Hügel der Toten

Nach dem Frühstück im Hotel brechen Sie in Richtung Ahmedabad auf. Unterwegs besuchen Sie die archäologische Stätte von Lothal. Hier wurden menschliche Überreste und Siedlungen aus der Zeit der Indus-Kultur gefunden. Freigelegt wurden eine alte Siedlung aus Backsteinhäusern, ein Marktplatz und ein Hafen. Nach der Besichtigung in Lothal legen Sie die letzte Etappe Ihrer Reise, von ca. 80 km, zurück und fahren nach Ahmedabad.

Tag 18

Namaste Indien

Nun heißt es Abschied nehmen von Gujarat. Mit einer Vielzahl an Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck geht es nun zurück in die Heimat. Zu gegebener Zeit erfolgt der Transfer zum Flughafen.


Hinweis:

16 Übernachtungen

Im Reisepreis enthaltene Leistungen:

Nicht im Reisepreis enthalten:

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie mehr erfahren?
Dann freue ich mich auf Ihre Anfrage. Ich berate Sie gern und ausführlich.