Frauen-Special - Eine Reise in der SIE im Mittelpunkt steht

Ich freue mich, Ihnen eine ganz besondere Projektreise vorstellen zu dürfen. Es handelt sich hierbei um ein spezielles Reiseangebot nur für Frauen. Auf dieser Reise wird Sie Frau Alamma Mundackatharappel begleiten. Frau Mundackatharappel ist Inderin und lebt seit mehr als 45 Jahren in Deutschland. Sie hatte das große Glück beide Kulturen kennenlernen und leben zu dürfen. Bei dieser einmaligen Kultur- und Sozialreise möchte Sie Ihnen mehr, als nur die unbeschreibliche Vielfalt der indischen Kultur nahebringen. Neben Besichtigungen der imposanten Kulturstätten, wie Delhi, Agra und Jaipur haben Sie die Möglichkeit, während dieser Reise das Dorfleben und somit den Alltag der Frauen im Norden und Süden Indiens kennenzulernen.

Auf dieser Reise von Nord nach Süd werden Sie des Weiteren die Gelegenheit haben, verschiedene Variationen der indischen Küche zu genießen. Es wird Ihnen Einblicke in die Küchen gewährt, wo Sie Gelegenheit haben werden, der Zubereitung ausgewählter Speisen beizuwohnen.

Diese Reise wird mit einer beeindruckenden Bootsfahrt inklusive kulinarischer Gaumenfreuden durch die wunderschöne Wasserlandschaft Keralas, den sogenannten „Back Waters“ seinen Höhepunkt finden.

Sie möchten sich noch eine kleine Auszeit gönnen, bevor der Stress des Alltags wieder beginnt? Gerne beraten wir Sie bei Wunsch nach einer Verlängerung der Reise über die verschiedensten SPA- und Ayurveda-Angebote im Süden Indiens.

Reisepreis: ab 2.739,00 € pro Person bei mindestens 16 Teilnehmern im Doppelzimmer

Einzelzimmer-Zuschlag: 435,00 €

Dauer: 17 Tage / 16 Nächte

Reiseroute: Delhi Madhura Agra Jaipur Amber Bangalore Mysore Coorge Medikeri Wayanad Vythiri Kuthumpully Trissur Alleppey Backwaters Cochin


Tag 01

Abflug Frankfurt nach Delhi über Dubai mit Emirates Airways

Tag 02

Willkommen in Delhi

Sie kommen morgens in der pulsierenden Hauptstadt Delhi an. Sie werden von einem örtlichen Mitarbeiter empfangen und zum Hotel begleitet. Nach einer kurzen Pause unternehmen Sie eine Stadtbesichtigung durch Delhi.

Delhi - Das Herz von Indien

Die Hauptstadt, mit seiner tausendjährigen Geschichte, ist die Stadt mit den meisten Sehenswürdigkeiten Indiens. Es ist eine sich rasant entwickelnde Metropole, in der sich Vergangenheit und Moderne auf wunderbare Weise vereinen. Das heutige Delhi besteht aus zwei Teilen, dem Alten Delhi mit seinen typisch orientalischen Stadtvierteln, dem pulsierenden Kulturleben, engen Gassen und zahlreichen Basaren, faszinierender Warenhäuser, Museen, Tempeln und Moscheen. Das Neue Delhi wurde von britischen Architekten 1931 symmetrisch als Gartenstadt angelegt. Hier, zwischen Gräbern und Mausoleen, Erinnerungsstätten edler Herrscher und Könige, zieren breite Prachtstraßen, unberührte Gärten, weit verstreute Sommerhäuser im Kolonialstil und schattige Alleen, das Neue Delhi.

Erste Eindrücke in Alt-Dehli

Es erwartet Sie die imposante Freitagsmoschee Jama Masjid - Die Moschee, die auf die Welt blickt. Es ist die größte Moschee Indiens und eine der größten der Welt. Der Mogulkaiser Shah Jahan ließ sie zwischen 1650 und 1656 aus rotem Sandstein und weißem Marmor errichten.

Weiter geht es zum Red Fort und dem Qutub Minar. Alle Bauten des Qutub Minar Komplexes stammen aus der Anfangszeit der moslemischen Herrschaft über Indien. Der Qutub Minar selbst ist eine erhabene Siegessäule und das weltweit höchste Backstein Minarett sowie das Wahrzeichen der Stadt Delhi. Sie besuchen den Chandni Chowk Basar und erleben das bunte Treiben hautnah.

Tag 03

Neu-Delhi und die britische Herrschaft

Sie unternehmen am Vormittag eine Besichtigung durch Neu-Delhi und damit eine Reise in das frühe 20. Jahrhundert, in die Zeit des Britischen Empire.

Regierungsviertel und das India Gate

Erleben Sie das 1521 bis 1931 errichtete und einstige britische Regierungsviertel Neu-Delhis. Die von Gartenanlagen und Zierteichen umgebene Prachtstraße Rajpath, führt Sie zum Rashtrapati Bhavan, dem Palast des ehemaligen Vizekönigs von Indien. Er bietet Ihnen einen Einblick in die Zeit der britischen Herrschaft und ist eines der größten und prächtigsten herrschaftlichen Bauwerke. Nicht unweit entfernt befindet sich das Parlamentsgebäude Sansad Bhavan. Der Weg führt Sie weiter zum India Gate, einem Triumphbogen der zum Gedenken an die gefallenen Soldaten in den verschiedenen Kriegen errichtet wurde.

Swaminarayan Akshardham Tempel

Nachmittags unternehmen Sie einen Ausflug an den Stadtrand von Delhi. Hier erwartet Sie der prächtige Akshardham Tempel sowie der größte Hindu-Tempel der Welt. Es ist ein architektonisches Wunderwerk, welches die hinduistische und indische Baukunst, Kultur und Spiritualität der letzten Jahrtausende in sich vereint. Die junge Tempelanlage wurde 2005 eingeweiht und in traditioneller Weise, in Handarbeit und ohne Verwendung von Stahl, ganz in rotem Sandstein und weißem Marmor erbaut. Zu den Besonderheiten dieser großartigen Tempelanlage gehören die kunstvoll gearbeiteten Säulen, die großartigen Kuppeln sowie die über 20.000 kunstvoll geschnitzten Götterfiguren. Im Innern des Gebäudes steht eine 3,35 m hohe vergoldete Statue des Bhagwan Swaminarayan.

Es gibt unglaublich viele Sehenswürdigkeiten, die Sie bewundern können.

Im Sahajanand Darshan – Im Saal der Werte – werden die Werte der Menschheit, wie z.B. ein Leben von Glück, Erfolg, Gewaltlosigkeit, Glaube usw. aus dem Leben von Bhagwan Swaminarayan in faszinierender Weise präsentiert. Lebensgroße, kunstvoll gearbeitete Figuren werden durch Technik, Licht- und Soundeffekten, Dialogen und Musik zum Leben erweckt und entführen den Zuschauer in das Indien des 18. Jahrhunderts.

Im Neelkanth Darshan – Filmtheater mit Großleinwand – wird die Geschichte einer spannenden und inspirierenden Pilgerfahrt, des elfjährigen Kind-Yogi Neelkanth Varni, aus dem 18. Jahrhundert erzählt. Dieser einzigartige Film wurde in den eisigen Gipfeln des Himalayas und an der Küste Keralas im Süden gedreht. Lassen Sie sich auf eine aufregende Reise durch den imposanten Himalaya, zu Indiens heiligen Stätten, Festen und spirituellen Traditionen entführen.

Zu den Highlights gehört - Sanskruti Vihar - eine spektakuläre zehnminütige Bootsfahrt durch die 10.000 Jahre alte indische Kultur, die an den Ufern des Sarasvati gewachsen ist. Hier wird das glorreiche alte Indien zum Leben erweckt. Sie kommen am ältesten vedischen Dorf der Welt vorbei, an traditionellen Basaren, der weltweit ersten Universität, und vielen weiteren Darstellungen.

Yagnapurush Kund – Musik Brunnen – hier erwartet Sie am Abend eine faszinierende und farbenprächtige Wasser-Licht-Show an den Stufenbrunnen.

Lassen Sie sich gefangen nehmen von dieser einzigartigen Atmosphäre und genießen Sie den Tag in vollen Zügen. Der Swaminarayan Akshardham Tempel wird Sie verzaubern und einen grandiosen Eindruck bei Ihnen hinterlassen.

Tag 04

Agra

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Agra, auf dem Weg dorthin besichtigen Sie das Dorf Madhura. Anschließend setzen Sie Ihre Reise fort nach Agra und checken dort im Hotel ein.

Agra war mehr als eineinhalb Jahrhunderte lang die Hauptstadt des Mogulreichs. Seine Bauwerke spiegeln die Pracht den und Reichtum eines Staates wider, der sich zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert über einen großen Teil Indiens ausdehnte. Seine Blütezeit erlebte Agra mit dem Großmogul Kaiser Akbar. Er erbaute in acht Jahren mit 4.000 Arbeitern die prächtige Burgfestung: das Agra Fort. Bis heute hat die Stadt nichts von seiner mittelalterlichen Ausstrahlung verloren.

Tag 05

Taj Mahal

Früh am Morgen, noch vor dem Frühstück, erwartet Sie das wohl berühmteste Wahrzeichen Indiens und die schönste Liebeserklärung aller Zeiten: das Taj Mahal. Inmitten einer wunderschönen Gartenanlage erhebt sich das atemberaubende Monument der Liebe. Jeder der zum ersten Mal die Gartenanlage betritt und unvermittelt vor dem Taj Mahal steht, wird den Augenblick nicht vergessen, in dem das wohlbekannte Bild zur Wirklichkeit wird. Shah Jahan ließ dieses Meisterwerk für seine Lieblingsfrau Mumtaz Mahal errichten, die bei der Geburt ihres 14. Kindes starb. Ein Liebesbeweis, wie es die Welt zuvor noch nie gesehen hat. Ein Traum aus weißem Marmor, der je nach Tageszeit und Lichtverhältnissen in verschiedenen Farben erstrahlt.

Agra Fort

Nach dem Frühstück besuchen Sie das imposante Agra Fort mit seinen 2 Kilometer langen Festungsmauern. Die Burganlage am Ufer des Flusses Yamuna, mit seinen reichverzierten Privatgemächern, seinen prachtvoll ausgestatteten Audienzhallen und Moscheen, zählt zu den schönsten Festungen in Indien. Von hier aus hat man einen wundervollen Blick auf das Taj Mahal.

Im Anschluss der Besichtigung machen Sie sich auf den Weg nach Jaipur, unterwegs besuchen Sie die faszinierende Geisterstadt Fatehpur Sikri.

Fatehpur Sikri - Die Stadt des Sieges

Auf Ihrem Weg nach Jaipur besuchen Sie die überaus faszinierende Geisterstadt Fatehpur Sikri. Die Stadt des Sieges ist eine verlassene Wüstenstadt und wurde im 16. Jahrhundert von dem Mogulfürsten Akbar erbaut. Aufgrund von Wasserknappheit wurde die Stadt nach nur 15 Jahren aufgegeben. Noch immer sind die roten Sandsteingebäude der einstigen Herrscherfamilie so gut erhalten, dass es scheint, als habe Akbar den Palast erst gestern verlassen.

Nach Ankunft in Jaipur und dem Check-In im Hotel erwartet Sie am Abend eine klassische Tanzvorführung.

Tag 06

Der Palast von Amber

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Amber. Vor den Toren von Jaipur liegt auf einer Anhöhe, das imposante Amber Fort, der ursprüngliche Sitz der Maharajas. Die Außenfassade des Palastes beeindruckt durch seinen roten Sandstein und weißen Marmor. Ein Labyrinth aus Gängen, Treppen und Fluchtwegen durchzieht das mächtige Fort. Lassen Sie sich von dem prächtigen Spiegelsaal des einstigen Königspalastes verzaubern, der mit einer Vielzahl von kleinen Spiegeln dekoriert ist. Erklimmen Sie den Weg hinauf zum Fort auf dem Rücken eines Elefanten oder mit einem Jeep und genießen Sie dabei die herrliche Aussicht auf die Aravalli-Bergkette.

Jaipur - Pink City

Am Nachmittag besichtigen Sie Pink City, die Hauptstadt und größte Stadt Rajasthans, sie erhielt ihren Namen aufgrund der auffallenden rosafarbenen Häuserfassaden in der Innenstadt. Sie ist eine der faszinierendsten Städte Rajasthans und wurde im November 1727 von dem Maharaja Sawai Jai Singh gegründet, der nach dem Tod seines Vaters schon im Alter von 11 Jahren den Thron bestieg.

Palast der Winde

Erleben Sie das berühmteste Wahrzeichen von Jaipur, den beeindruckenden Palast der Winde, Hawa Mahal. Das fünfstöckige Gebäude wurde 1799 erbaut und besteht nur aus einer Fassade mit 953 raffiniert belüfteten und kunstvoll gefertigten Erkerfenstern, von wo aus die Hofdamen ungesehen das Treiben auf den Straßen beobachten konnten, ohne selbst dabei gesehen zu werden.

Jantar Mantar

Das Observatorium Jantar Mantar wurde von Maharaja Jai Singh zwischen 1724 und 1734 errichtet. Er war nicht nur ein großer Herrscher, sondern auch ein begeisterter Astronom. Die Anlage ist noch immer voll funktionsfähig und gilt als das größte und wohl durchdachteste Observatorium seiner Art in Indien. Hier können Sie die größte Sonnenuhr mit einer Höhe von 27 m bestaunen.

City Palace

Der Weg führt Sie weiter zum City Palace aus dem Jahre 1890. Auch heute noch dient ein Teil des Palastes als Wohnsitz des Maharajas. Hier befindet sich das Sawai Man Singh Museum mit historischen Sammlungen von Teppichen, Gewändern und Waffen. Die Besichtigung des Stadtpalastes mit seinen wunderschönen Gärten ist ein spannendes Erlebnis, bei dem man sich das Leben der damaligen Zeit bildhaft vorstellen kann.

Am Abend findet im Hotel eine nordindische Kochvorführung statt.

Tag 07

Flug in den Süden nach Bangalore über Mumbai

Am Morgen verlassen Sie den Norden und fliegen in die IT Stadt Bangalore. Nach Ihrer Ankunft unternehmen Sie eine kurze Stadtrundfahrt bevor Sie sich auf den Weg nach Mysore machen. Nach Ankunft in Mysore checken Sie im Hotel ein.

Bangalore – Die IT Metropole

Bangalore wird einmal Indiens Stadt der Zukunft sein, so hat es der damalige Premierminister Nehru dem einstigen provinziellen Bangalore vor 60 Jahren vorausgesagt. Und tatsächlich, die Stadt erlebte einen rasanten Anstieg der Bevölkerung sowie einen unglaublichen Entwicklungsboom. Computer- und Hightech Firmen haben sich in Bangalore niedergelassen und machten die Stadt zum Zentrum der indischen Softwareindustrie. Seit dem gilt Bangalore als das Silikon Valley of India.

Auf den ersten Blick sieht die Gartenstadt mit ihren Parkanlagen, Botanischen Gärten, Highways und Wolkenkratzern, sehr europäisch aus, doch ist hier die indische Vergangenheit mit seinen zahlreichen Tempeln deutlich spürbar.

Gegründet wurde Bangalore 1537 von Kempe Gowda, einem Vasallen des Vijayanagar-Reiches. Einer Legende nach hat eine alte Frau im 10. Jahrhundert einem hungrigen Hoysala König, der sich verirrt hatte, gekochte Bohnen gereicht und ihm somit das Leben gerettet. Aus Dankbarkeit taufte er die Stadt - Benda Kaluru -Stadt der gekochten Bohnen.

Tag 08

Märchenhaftes Mysore

Heute erobern Sie die Stadt der Düfte, der Seide und Paläste. Die einstige Hauptstadt der Wodeyar Dynastie ist eine der schönsten Orte im südlichen Indien. Mit seinen grandiosen Palästen, majestätischen Gebäuden, den mit Blumen bepflanzten Alleen, weitläufigen Gärten sowie dem Duft von Sandelholz und Weihrauch in der Luft, strahlt die Stadt etwas Märchenhaftes aus. Die einstigen Fürsten prägten den zauberhaften Charme der Stadt, den sich Mysore bis heute erhalten hat.

Amba Vilas Palace

Die Nachkommen der Herrscherfamilie leben noch heute in einem Teil des riesigen Amba Vilas Palace, an dem Ihre heutige Besichtigungstour beginnt. Der prächtige Maharaja Palast ist reich verziert mit Kuppeln, Türmchen, Bögen und Kolonaden. Von einem Brand völlig zerstört, wurde er zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts von einem britischen Architekten neu erbaut. Er ist eine wahre Fundgrube an exquisiten Schnitzereien, alten Gemälden, Marmor- und Mosaikböden und einem Thron aus purem Gold. An Festtagen wird seine Fassade mit 96.000 Glühlampen eindrucksvoll erleuchtet.

Dieses unglaubliche Bauwerk, wirkt wie ein Märchen aus Tausendundeiner Nacht.

Chamundi Hill

Ein herrlicher Panorama-Blick, über die Stadt Mysore, bietet sich Ihnen von der Spitze des Chamundi Hill. 1.000 Stufen führen auf den 1062 m hohen Hügel. Hier erhebt sich der Sri Chamundeshwari-Tempel aus dem 12. Jahrhundert, mit seinem 40 m hohen Gopuram (Eingangsturm). Dieser wurde allerdings erst vor etwa 300 Jahren hinzugefügt. Etwas tiefer steht der 4,80 m hohe, aus Granitstein geschlagene Nandi Bulle. Ein stierähnliches Wesen aus der hinduistischen Mythologie, war Reittier und treuer Diner Shivas. Es führte sein himmlisches Gefolge an und wacht als Hüter der Schwelle vor jedem Shiva Tempel.

Tag 09

Mysore - Coorge - Medikeri

Nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg in das beschauliche Bergdorf Medikeri, der Hauptstadt des kleinen Kodagu-Distriks. Die Region war einst unter dem Namen Coorg bekannt und zählt mit ihrer atemberaubenden Landschaft zu den schönsten und interessantesten Reisezielen in Karnataka. Auf dem Weg dorthin fahren Sie durch eine beeindruckende Landschaft. Die Gegend um Medikeri ist bekannt für seine Kaffee-, Tee- und Kardamomplantagen. Sie besuchen ein tibetisches Dorf und einen Buddha Tempel, anschließend machen Sie sich auf den Weg nach Medikeri in ein Hotel.

Tag 10

Medikeri - Wayanad - Vythiri

Heute führt Sie Ihre Reise nach Wayanad, eine Region die wörtlich übersetzt - Paradies für Naturliebhaber - bedeutet und durch seine beeindruckenden Naturwunder, seiner Geschichte und den Traditionen besticht. Die grünen Weiten, der Geruch von Gewürzen in der Luft, die nebelbedeckten Hügel und das erfrischende Klima wird Sie begeistern.

Tag 11

Vythiri

Von Vythiri aus unternehmen Sie einen Ausflug nach Wayanad. Hier besichtigen Sie eine der vielen verschiedenen Plantagen und unternehmen einen Spaziergang durch die herrliche Landschaft. Hier können Sie dabei die bekannten Baumhäuser bewundern. Anschließend fahren Sie wieder zurück nach Vythiri.

Tag 12

Thrissur

Nach dem Frühstück verlassen Sie Vythiri und fahren nach Trissur, auf dem Weg dorthin besuchen Sie das Weberdorf Kuthumpully. Hier können Sie die tradionelle Weberkunst hautnah erleben. Anschließend machen Sie sich auf den Weg nach Thrissur und checken dort im Hotel ein.

Tag 13

Alleppey - Venedig des Ostens

Nach dem Frühstück verlassen Sie Thrissur und fahren nach Alleppey. Alleppey ist eine beschauliche Hafenstadt, die auch als Venedig des Ostens bekannt ist und einen besonderen Charme ausstrahlt. Beeindruckend sind die Backwaters mit seinem Labyrinth aus Kanälen und den herrlichen Lagunen. Bei einer entspannten Bootsfahrt durch die Backwaters erlebt man das herrliche Uferland mit seiner vielfältigen Vogelwelt und die wunderschöne Landschaft. Nach Ihrer Ankunft in Alleppey checken-Sie im Hotel Lake Palace ein. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Spaziergang über die Inselanlage. Abends werden Sie an einem südindischen Kochkurs teilnehmen, mit Einführung in die Gewürzwelt Keralas.

Tag 14

Alleppy - WIN-Centre

Morgens fahren Sie zu dem WIN-Centre in Eramalloor. Das WIN-Centre ist eine soziale Einrichtung für Frauen. Der Berater und Sponsor dieser Einrichtung ist ein indischer Pfarrer, der in Deutschland eine Gemeinde betreut. Die Aufgabe dieses Centers ist die Entwicklungsarbeit unter den Fischerfrauen, die der untersten sozialen Schicht angehören, um Selbstständigkeit im alltäglichen Leben zu erreichen.

Es erwartet Sie ein keralesisches Mittagessen im WIN-Centre.

Am Nachmittag findet ein Treffen mit einer Gruppe von Fischerfrauen statt, die mit der Hilfe des Centers ihre soziale und wirtschaftliche Entwicklung selbst in die Hand genommen haben. Die Resultate ihrer Arbeit können Sie vor Ort erfahren und bewundern. Danach fahren Sie wieder zurück nach in Alleppey.

Tag 15

Hausboot-Tour

Tagesfahrt auf einem Hausboot mit einem typisch keralesischen Mittagessen an Bord. Sie fahren durch eine unvergessliche Wasserlandschaft, gesäumt von Kokosnusshainen und Reisfeldern. Unterwegs können Sie das Leben der Uferbewohner miterleben. Im Hausboot wird eine Kathakali Tanzaufführung dargeboten. Nach der Bootsfahrt Weiterfahrt nach Cochin. Übernachtung in Cochin.

Heute erwartet Sie eine faszinierende Fahrt durch die tropische Schönheit der Backwaters. Einst dienten diese Boote als Transportmittel von Reis und Gewürzen. Heute sind es umgebaute Hausboote mit allem Komfort. Genießen Sie eine unvergessliche Reise durch die zauberhafte Lagunenlandschaft Keralas. Erleben Sie eine Oase der Ruhe und gleiten Sie auf der schimmernden Wasseroberfläche vorbei an Palmenwäldern und Reisfeldern. Unterwegs können Sie das Leben der Uferbewohner miterleben sowie eine Kathakali Tanzaufführung auf dem Hausboot. Nach dieser beeindruckenden Bootsfahrt geht die Reise weiter nach Cochin.

Die berühmten Kathakali Tänzer Am Abend erleben Sie den Höhepunkt des heutigen Tages. Sie besuchen eine Kathakali Tanzaufführung. Leuchtender als jeder Sonnenaufgang sind die Farben mit denen die Kathakali-Tänzer ihre Gesichter zu beeindruckenden Masken schminken. Die aufwendigen Kostüme und Gesichter erzählen die Geschichten von Mahabharata und Ramayana. Es ist eine harmonische und beeindruckende Mischung aus Drama, Tanz und Ritual, die ausschließlich von Männern getanzt wird. Dieses lebhafte und farbintensive Schauspiel ist ein Erlebnis der besonderen Art, dass Sie auf keinen Fall versäumen sollten.

Tag 16

Cochin - Königin des arabischen Meeres

Cochin ist die größte Stadt in Kerala. Wegen seiner malerischen Lage, in einem natürlichen Hafenbecken gelegen und den verschiedenen Stadtvierteln, die sich auf mehreren Halbinseln verteilen, wird Cochin auch die Königin des Arabischen Meeres genannt. Es ist eine lebendige Hafenstadt und bietet eine harmonische Mischung aus verschiedenen Kulturen. Zahlreiche Händler, Kaufleute und Herrscher aus Europa und China haben ihre Spuren hinterlassen, die sich heute noch in den Gebäuden, Traditionen, Bräuchen, dem Essen etc. widerspiegeln. Der gewinnträchtige Handel mit den in den Kardamom-Bergen angebauten Gewürzen ließ die Stadt Cochin schon im 16. Jahrhundert zum bedeutendsten Hafen der Malabarküste werden. Fort Cochin und seine Sehenswürdigkeiten Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt durch Cochin. Eine besondere Attraktion sind die berühmten chinesischen Fischernetze aus dem 13. Jahrhundert, welche das Nordufer von Fort Cochin säumen und wegen ihrer malerischen Lage zwischen Meer und Altstadt, das Wahrzeichen der Stadt sind. Einen besonderen Zauber erleben Sie am frühen Morgen bei den chinesischen Fischernetzen, wenn diese mit reichem Fang aus dem Wasser gezogen werden. Oder aber bei Sonnenuntergang vom Ufer oder einem Boot aus, wenn sich das imposante Gewirr von Holzstangen, Seilzügen und Netzen als schwarze Silhouette gegen den roten Feuerball abzeichnen. Sie besichtigen die älteste europäische Kirche Indiens, die St. Francis Church, sowie das Grabmal des portugiesischen Seefahrers Vasco da Gama. Er verstarb im Jahre 1524 in Cochin und wurde hier beigesetzt. Weiter geht es zum Judenviertel mit der Synagoge aus dem Jahre 1567. Am Nachmittag werden Sie ein Frauenhaus in Cochin besuchen.

Tag 17

Namaste Indien

Mit faszinierenden Eindrücken im Gepäck heißt es nun Abschied nehmen. Sie werden am frühen Morgen zum Flughafen von Cochin gefahren um Ihre Heimreise anzutreten.


15 Nächte Stadt Hotel
2 N Delhi Piccadilly
1 N Agra Taj View
2 N Jaipur Ramada
2 N Mysore Sandesh the Prince
1 N Coorge Orange County Resort
2 N Vythiri Vythiri Resort
1 N Thrissur Joys Palace
2 N Alleppey Lake Palace
2 N Cochin Holiday Inn

Im Reisepreis enthaltene Leistungen:

Diese Reise wird von Frau Alamma Mundackatharappel, Surya Reisedienst (Inhaberin und Sozialarbeiterin a.D.), begleitet und durchgeführt.

Nicht im Reisepreis enthaltende Leistungen:

Visa nach Indien:

Seit 20. Juni 2011 werden Visa-Anträge für Indien nur noch im Online-Verfahren akzeptiert.

Anträge finden Sie unter https://indianvisaonline.gov.in/visa

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie mehr erfahren?
Dann freue ich mich auf Ihre Anfrage. Ich berate Sie gern und ausführlich.